Schlagwort-Archive: Diversity

Lost & Found 25: Lesenswertes für HR-Profis

lost-found25Die wunderbare HR-Online-Szene spuckt stetig neue und interessante Artikel aus. Wie gewohnt trage ich hier gelegentlich einige der besonders lohnenden Beiträge in der meta HR Lost & Found-Serie zusammen.

 

Diesmal sind mit von der Partie: Feine Artikel über Digitalisierung im Personalwesen, wie man Überzeugungstäter rekrutiert, überbewertete Arbeitgeber-Rankings, PE-Trends für 2020 und noch etwas mehr. Insgesamt sieben schöne HR-Links, die sich zu lesen lohnen, habe ich in der aktuellen Übersicht. Voilá und viel Spaß damit.

Weiterlesen

Interne Markenbildung in Unternehmen. Wettbewerbsfaktor oder Modeerscheinung?

Experteninterview mit Christina Grubendorfer, Unternehmensberaterin und Initiatorin der brand inside Konferenz.

 

Christina Grubendorfer

Jeder von uns kennt Marken und deren mitunter starke Wirkung aus den eigenen Erfahrungen als Konsument. Jenseits der Etablierung ihrer Produktmarken verfolgen zahlreiche Unternehmen zudem seit einigen Jahren den Aufbau einer Marke als Unternehmen (Corporate Brand) selbst bzw. auch als Arbeitgeber (Employer Brand). In diesen Fällen richtet sich das wahrnehmbar Engagement vor allem auf eine wettbewerbsverbessernde Außenwirkung in den jeweiligen Märken.

Sollten Unternehmen aber auch verstärkt nach innen schauen, wenn es um das Thema Marke geht? Was ist eigentlich interne Markenbildung? Wieso ist das ggf. ein Human Resource Thema?
Welcher Nutzen
kann hierdurch für Unternehmen und Mitarbeiter generiert werden oder ist internal branding nur eine weitere Modeerscheinung?

Entlang dieser spannenden Fragen stand mir Christina Grubendorfer für ein Experteninterview zur Verfügung. Sie ist Inhaberin der Unternehmensberatung LEA für Leadership und Marke. Sie verantwortet als Initiatorin die Praxiskonferenz für interne Markenentwicklung die brand inside, welche im Juni in Berlin stattfinden wird.

Christoph Athanas, metaHR Human Resource-Blog:
Liebe Frau Grubendorfer, es ist viel über Markenbildung und die Bedeutung starker Marken bekannt, wenn es um das Außenverhältnis von Unternehmen geht (Produktmarken, Unternehmensmarken, Arbeitgebermarken…). Warum macht es aus Ihrer Perspektive Sinn, dass Unternehmen das Thema Marke intern entwickeln?
Weiterlesen

Prof.Zimbardo und die Psychologie der Zeit und was das für Lernen und Führen von Digital Natives bedeuten kann

Zeitverständnis und Führung? Zeit, Lernen und Digital Natives? Was gibt es da für Bezüge??
In der Tat ist das Zeitverständnis von Menschen und dessen Auswirkungen auf bspw. Lernen nicht unbedingt der erste Aspekt, der einem einfallen mag, wenn man oben genannte Stichwort zugeworfen bekommt. Vielleicht ist es gerade deshalb so spannend einen Blick in die Psychologie der Zeit zu werfen, wie dies Prof. Philip Zimbardo tut.

Es gibt bei jedem Menschen ein implizites Verständnis von Zeit. Dieses kann sich eher auf die Vergangenheit, die Gegenwart oder die Zukunft beziehen. Es ist laut Zimbardos Untersuchungen abhängig von Kulturkreis, von der Sozialisation und u.U. auch von der Zugehörigkeit zu einer spezifischen Generation. Besser als in diesem wirklich eindrucksvollen Videoclip mit den fantastischen, illustrierenden Zeichnungen kann ich die Gedanken von Zimbardo nicht darstellen. Daher sehen Sie hier das Video aus dem RSAblog. Das Video ist in Englisch. Meine Anmerkungen folgen dann weiter unten:

Vielfältige interessante Betrachtungen werden dank dieser – wie ich finde – spannenden Zeitpsychologie möglich. Ich möchte mich auf genau zwei konzentrieren, nämlich auf (A) das Führen und (B) das Lernen.

Weiterlesen