Die besten Beiträge 2018 aus dem meta HR Blog

In guter Tradition präsentiere ich hier die Top-Beiträge aus dem Jahr 2018. Diesmal ergänze ich die ausgewählten Artikel dieses Blogs um wenige externe Quellen, mit oder von mir. Was brachte 2018? Dieses Jahr hatte aus meta HR-Sicht vor allem ein Highlight: Die Veröffentlichung unserer Recruiter Experience Studie, welche wir im Verbund mit den Kollegen von Stellenanzeigen.de und Prof. Peter M. Wald (HTKW Leipzig) herausgegeben haben. Damit wurde nach 2014 und 2017 bereits die dritte Studie in diesem Verbund erstellt. Wieder sind dabei hochinteressante Ergebnisse zu Tage gefördert worden. Im Blog hatte dieses Material bisher noch recht wenig Raum, also gelobe ich im kommenden Jahr noch mehr über verschiedene Insights daraus zu bloggen. Ansonsten stand 2018 hier für einen bunten Themen-Mix rund um Recruiting-Digitalisierung, HR-Trends, Cultural Fit, Personalmarketing mit Influencern und verschiedenen spannenden Interviews mit tollen Gesprächspartnern. Ich selber rufe Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, erneut ein „Danke“ zu und wünsche frohe Festtage und einen guten Rutsch.

Hier kommt die Top-10 Auswahl der besten Beiträge 2018 aus dem meta HR Blog bzw. von und mit mir, Christoph Athanas. Ich wünsche erkenntnisreiches und freudiges Lesen und danke allen Gesprächpartnern dieses zurückliegenden Jahres für Austausch und Inspiration.

1) Arbeit und Rock´n´Roll
Gleich zu Beginn des Jahres 2018 nahm ich mir eine Analogie vor. Es geht um die Erkenntnis eines norwegisches Forschers, der interessante Zusammenhänge zwischen Businesswelt und dem Wirken von Rockgruppen festgestellt hatte. New Work mal ganz anders sozusagen. Es war ein Spaß…
Zum Beitrag: Was die Arbeitswelt von Rockbands lernen kann

2) Der ultimative Artikel über Karriere-Webseiten
Dieser Beitrag ist der vermutlich fachlich intensivste Artikel hier im Blog gewesen. Ich habe den Tieftauchermodus eingeschaltet und die Anforderungen an moderne, erfolgreiche Karriere-Webseiten von A bis Z aufgeschrieben. Da fehlt es weder an Beispielen, noch an hilfreichen Tools oder dem Hinweis auf die kommende Google for Jobs-Herausforderung. Mit anderen Worten: Den Beitrag muss man gelesen haben, wenn man über Karriere-Webseiten up to date sein mag.
Zum Beitrag: Anforderungen an Karriere-Webseiten: Was der ultimative digitale Recruiting-Touchpoint leisten muss

3) 5 x Roboter und KI im Recruiting
Es ist in aller Munde: Die Digitalisierung im Recruiting bringt viele neue und spannende Möglichkeiten mit sich, vor allem über den Einsatz von klugen Algorithmen und Automatisierungen. Ich habe in diesem, von meinen Lesern sehr gut angenommenen Beitrag fünf solche Vorgehensweisen intensiv beleuchtet.
Zum Beitrag: Fünf Ansätze mit Automatisierung, künstlicher Intelligenz & Co. im digitalen Recruiting

4) HR fliegt zum Mars
Ende April hatte ich im Rahmen der Blogparade zum DGFP-Kongress diesen Beitrag über die zukünftige Rolle von HR verfasst. Der Beitrag arbeitet die neuen Rollensets von HR und deren Vorbedingungen wie Hindernisse raus. Ein intensiver Beitrag inkl. Video mit J.F.Kennedy – da bleibt kein Personaler-Auge trocken ;-)
Zum Beitrag: HR auf Marsmission: Mission Control müsst Ihr sein! 

5) Ist Cultural Fit ein Luxusproblem?
Am 31.10.2018 veröffentlichte der Blog der TALENTpro-Messe ein Interview mit mir über mein Leib-und-Magen-Thema Cultural Fit. Ich verlinke hier gern darauf, denn nicht nur dass dieses Interview wichtige Aspekte rund um Cultural Fit aus meiner Sicht gut zusammenfasst, nein, ich werde auch im Jahr 2019 beide Tage auf der TALENTpro anwesend sein und dort mehrere Vorträge halten und an Podiumsdiskussionen teilnehmen. Ich werde hier im Blog rechtzeitig über die Details informieren.
Zum Interview: Ist Cultural Fit ein Luxusproblem?

6) Influencer-Personalmarketing im Grenzbereich
Wohl kaum eine Personalmarketing-Kampagne hatte 2018 solche eine Debatte ausgelöst, wie die Zusammenarbeit von EDEKA mit den Youtubern Ostboys. Hier mein anerkennend-kritischer Beitrag über diese Initiative:
Geld verdienen mit EDEKA: Personalmarketing der anderen Art oder Reichweite über alles

7) Recruiting-Podcast: Christoph im Gespräch mit XING E-Recruiting
Das Jahr 2018 brachte für mich persönlich eine Medienpremiere mit sich: Mein erster Podcast. Die Kollegen von XING E-Recruiting haben mich rd. 40 Minuten lang zu Candidate Experience, Cultural Fit und Unternehmenskultur und Recruiting überhaupt ausgefragt. Es war ein Spaß und nebenbei der Auftakt zu einer Podcast-Reihe mit vielen weiteren tollen HR-Stimmen und HR-Bloggern.
Zum Anhören – Folge 1: Christoph Athanas im Gespräch – Warum die Unternehmenskultur so wichtig ist für das Recruiting

8) Überblick zur Recruiter Experience Studie
Wie in der Einleitung erwähnt, war die Erstellung und erfolgreiche Veröffentlichung unserer neusten Studie ein echtes Highlight im meta HR-Jahr 2018. Hier der Blogbeitrag, welche wir anlässlich der Veröffentlichung publiziert hatten.
Zum Beitrag: Die Recruiter Experience Studie ist da

9) Interview mit Jan Kirchner von Wollmilchsau
Mein Gespräch mit meinem Freund und Recruiting-Experten Jan Kirchner von Wollmilchsau, den Machern der Personalmarketing-Lösung Jobspreader, beinhaltet viele sehr spannende Einsichten über zeitgemäßes Personalmarketing und den Umgang mit Stellenanzeigen. Unbedingt lesenswert, auch weil wir Erkenntnisse aus zwei aktuellen Recruiting-Studien des Jahres thematisieren und einordnen.
Zum Beitrag: Digitale Beschleunigung für Stellenanzeigen: Interview mit Jan Kirchner

10) Recruiter der Zukunft: Neue Aufgaben, neue Rollen (im Personalmagazin)
Eine sehr fruchtbare Zusammenarbeit hatte ich dieses Jahr auch mit der Chefreporterin des Personalmagazins, Daniela Furkel. Gemeinsam mit ihr habe ich sechs exemplarische neue Rollen-Sets für Recruiter beschrieben. Das Ergebnis fand sich ebenfalls in einer Print-Ausgabe des Personalmagazins und hier digital auf dem Haufe-Personal-Portal.
Zum Beitrag: Recruiter der Zukunft: Neue Aufgaben, neue Rollen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.