HR BarCamp 2016: HR und der lange Weg zum Rockstar

HA-BC16-377smDas HR BarCamp Camp feierte am 25./26.02. in Berlin seinen fünften Geburtstag. In der HR-Szene längst etabliert, zeigt sich das Trendevent immer noch frisch und inhaltlich anregend. Rund 200 Teilnehmer diskutierten zwei Tage über HR- und Recruiting-Trends, vor allem aber nahm HR dabei Bezug auf sich selbst. Das ist wichtig, doch der lohnende Weg zum HR-Rockstar ist oft noch lang. Hier mein persönlicher Rückblick aus der Perspektive des Organisators.

 

Wenn sich jemand im HR- und speziell im Recruiting-Umfeld für innovative Ansätze und Gedanken interessiert, hat das HR BarCamp seit 2012 jedes Jahr ziemlich was zu bieten. Wenn man dazu noch Lust hat diejenigen innovativen Vordenker in Person zu treffen und in locker-freundschaftlicher Atmosphäre mitzudiskutieren, dann umso mehr.
Seit Jannis Tsalikis und ich vor fünf Jahren mit diesem Eventformat begannen war es stets unser Anspruch ein offenes und zugängliches Dialogforum zu erschaffen. Dies galt und gilt sowohl für inhaltliches Mitmachen, wie auch für die Menschen auf den HR BarCamps selbst. Das bedeutet, dass die in den letzten Jahren rund um die Events stetig gewachsene Community sich als durchlässig und immer erweiterungsfähig verstehen soll. Das Community-Empfinden drückt sich in dem geflügelten Wort vom „HR-Klassentreffen“ im Zusammenhang mit den HRBC-Events aus. Das wunderbare dabei ist allerdings, dass jeder Teil dieser Gemeinschaft werden kann. Die Community ist also alles andere als eine Verbindung von wenigen verschworenen HR-Innovations-Freaks, sondern ein offener Zirkel von Menschen mit Bezug zu HR und einem „open mindset“. Genau dieses Erleben bestätigten mir mehrere erstmalige Teilnehmer auf dem diesjährigen Event. Übrigens waren gut ein Viertel bis zu einem Drittel neu dabei. Das sind gute Nachrichten. So helfen wir ein kleines wenig mit die HR-Szene voran zu bringen 😉

Zu den Inhalten: Das HR BarCamp 2016 war abermals größer als seine Vorgänger, was bedeutet noch mehr Session, noch mehr Themen. Insgesamt 42 Sessions wurden durchgeführt (im Pitch waren etwa noch zehn mehr). Drei dieser Sessions wurden nach Teilnehmervoting am 2.Tag wiederholt, der sogenannte Session-Recall. Der Recall fand Gefallen und ich kann mir gut vorstellen, dass wir dieses Feature beibehalten werden. Die von den Teilnehmern eingereichten Sessionvorschläge zeigten zwar in guter alter HRBC-Tradition eine gewisse „Recruitinglastigkeit“, doch gab es darüber hinaus sehr viele andere spannende Inhalte. So wurden bspw. Themen angeboten wie „Welchen Medienmix brauchen Personaler?“, eine spaßige Session zum Thema Give-aways auf Personalmessen, eine Session zum Thema Jobsharing, etwas zum Storytelling, eine Session als Übersetzungsservice zwischen HR und IT („Sprechen Sie Nerd?“) oder Slots zum Thema Nettoentgeld-Optimierung oder „Zielvereinbarungen in dynamischen Geschäftsmodellen“, bis hin zur Frage, wie man eigentlich fair kündigt. Diese thematische Breite wurde mehrheitlich als sehr bereichernd empfunden. Die Sessions waren gut besucht. Erwähnenswert ist hierzu auch, dass viele Sessions von Corporate HR-Leuten angeboten und durchgeführt wurden. Die anwesenden HR-Dienstleister waren natürlich trotzdem voll eingebunden und konnten ihrerseits gute Impulse setzen. Aber im Vergleich zum HRBC von bspw. 2014 sind die Corporate HR-Leute noch aktiver. Das gefällt.

Noch mehr Inhalte: Neben den hier eben exemplarisch genannten Sessions und ihrer Themen gab es selbstverständlich auch einiges zu Recruitingfragestellungen. Allen voran Sessions zu Big Data, Automatisierung im Recruiting, dem Cultural Fit oder Recruiting-KPIs. Bemerkenswert war auch, dass Employer Branding wiederholt zum Thema wurde, nachdem es diesen Begriff auf den beiden Vorgängerevents zumindest auf der Titelebene kaum mehr gegeben hatte. Auch Social Media Themen wurden wieder mal angeboten (z.B. sehr spannend: Employer Branding via Instagram).
HA-BC16-602smDas vielleicht prägendste Thema des Events aber war HR selbst. Ausdruck hiervon war vor allem die wohl populärste Session dieses Events, die „HR Rockstars“. Nicht nur, dass diese von den Adiba Salloum (Personalleiterin bei sofatutor) und Sergej Zimpel (Senior Recruiter bei Project A Ventures) angebotene Session extrem gut besucht und äußerst interaktiv war, nein, dieses Thema „gewann“ auch mit überdeutlichem Vorsprung den Recall. Somit rockte HR auch am 2.Veranstaltungstag noch einmal. Inhaltlich war diese Session mit der spannenden These unterwegs, dass Marketing im Unternehmen Rockstar sein kann, weil es bestimmte Bedingungen erfüllt, während HR oft Randfigur im Unternehmen sei, weil eben jene Bedingungen nicht oder zu wenig erfüllt würden. Ergo: HR kann von Marketing lernen wie man Rockstar wird. Was hier sehr verkürzt dargestellt ist war in live und in Farbe auf dem Event sehr gut vorbereitet und moderiert und hinterließ in unserer abermals unglaublich schönen Event-Doku (danke ans Team!) eine Reihe spannender Thesen und Ergebnisse. Vor allem aber war der prominente Titel Programm für eine Reihe weiterer Sessions in welchen sich HR in positiver Art und Weise selbst hinterfragte und auch Entwicklungspfade in die Zukunft diskutierte, die deutlich kreativer und mehrstimmiger waren als das ewige, theorielastige HR-Business-Partner-Modell. Jene Sessions hatten Titel wie „Fight for your Right“, „Die 2.Karrierestufe für Personaler“ oder „Welchen Medienmix brauchen Personaler heute?“.

Die Leute: Wie ich weiter oben bereits anklingen hatte lassen, waren wieder einmal tolle Leute auf dem Event. Die Bandbreite reichte von HR Juniors, die ihre überhaupt allerersten HR-Eventerfahrungen auf dem HRBC machten bis zu Personalleitern und –leiterinnen. Dazu innovative HR-Dienstleiter, nicht gerade wenige HR-Blogger und Medienvertretern. Sie kamen neben Deutschland auch wieder aus Österreich, der Schweiz und den Niederlanden. Wieder einmal war es so einfach und so selbstverständlich wie sonst kaum wo miteinander in Kontakt zu kommen und so sah ich immer wieder mit Freude, einige die jeweils nächste Sessionrunde „schwänzten“ um ihre Gespräche fortzuführen.

Die Sponsoren: Ja, der Christoph als Veranstalter muss jetzt hier noch was Nettes über die
Sponsoren schreiben, mag jetzt manch einer denken… Das angenehme nach diesem HR BarCamp: Es ist nicht nötig irgendetwas zu künsteln. hrbc16_powered-byAuch unsere Sponsoren fügten sich wunderbar ins Event ein und waren anders als Sponsoren bei manchen anderen Events keine Sales-Guys mit Verkaufsauftrag, sondern Ansprechpartner, Zuhörer, Geber von tollen Sessions oder schlicht auch für eine Menge Spaß zu haben. Danke einfach dafür: Ihr habt dieses Event erst möglich gemacht! Ihr habt das HR BarCamp verstanden, liebe Embrace (aka Employour), Stack Overflow, Stellenanzeigen.de, Textkernel und XING AG.

HRBC-History: Am Abend des 1.Veranstaltungstages hat es mittlerweile Tradition noch eine kleine Extra-Runde zu drehen und vor allem dabei Spaß zu haben. Die legendäre HR Fight Night von 2015, dem Argumentationsduell ob es den Fachkräftemangel nun gibt oder nicht, und die unübertroffene Stadtrundfahrt von und mit dem Whatchado-Team auf dem HRBC in Wien sind dafür zwei besondere Aushängeschilder. In diesem Jahr hatten wir uns dazu entschlossen es vor der von softgarden top unterstützten HR BarCamp Party ein wenig ruhiger angehen zu lassen. Der fünfte HRBC-Geburtstag war dazu ein willkommener Anlass. So unternahmen wir unter der Moderation von Fachjournalist und Storytelling-Experte Raoul Fischer eine kleine Nostalgie-Reise und es wurden ein paar Insiderinfos aus fünf Jahren HRBC-Planung zum Besten gegeben. Wir haben unter anderem den gerade mal wieder aktuellen Star Wars Hype ein wenig hr-wars_hrbc16umfunktioniert um hier mal die allerersten Anfänge des HR BarCamps zu beschreiben, im Star Wars Stil eben, freie Interpretation versteht sich…
Wer das noch einmal sehen möchte, bitte hier lang:
Episode I – HR BarCamp Erwachen.
PS: Sound an!

 

Die History-Session am Abend war allerdings vor allem ein toller Rahmen um all jenen zu danken, die das Event seit vielen Jahren immer wieder besuchen und uns mit Sessionideen, Blogartikel oder einfach nur guter Mund-zu-Mund-Propaganda supporten. Klasse! Dank gilt ebenso den treuen Medienpartnern W&V bzw. LEAD-Digital (schon seit 2012!) und der PERSONALWIRTSCHAFT (seit 2014). Nach unserer Zählung gibt es fünf Personen, welche auf wirklich allen fünf HR BarCamps in Berlin seit 2012 als Teilnehmer dabei gewesen sind. Aber über diesen harten Kern der Event-Zeitzeugen hinaus könnte ich nun eine lange, lange Reihe Namen nennen, doch ich hätte Angst hier jemanden zu vergessen. Daher: Wenn Du jemals auf dem HRBC gewesen bist und dann wiedergekommen bist, fühle Dich bitte angesprochen und nimm unseren Dank an. Unser Head-of-HRBC-Documentation Ralf Junge, hat aus Anlass des fünften Geburtstages des HR BarCamps diese kleine Infografik erstellt. Passt irgendwie zum Thema History finde ich…

hr barcamp 2016 infografik

Zukunft: Ja, es wird ein HR BarCamp 2017 geben und vorher schon das kongeniale Pendant im September in Österreich, in Wien! See u.

Andere Berichte und Doku: Wie üblich reagiert die HR-Blogszene auf das HR BarCamp. Hier ein paar Links mit Berichten vom Event und seinen Inhalten, welche ich bisher wahrgenommen habe.

– Peter M. Wald: Fünf HR BarCamps – vom Erwachen der Macht
– Helge Weinberg im Interview bei Stepstone zum HRBC16
– Andreas Schöning, Markenfrische: HR BarCamp Berlin 2016 Rückblick und Vorfreude
– Raoul Fischer bei unserem Medienpartner W&V: Die Macht war mit uns

Die Sessiondoku ist hier verfügbar.

 

Impressionen: Auch viele Worte können die Atmosphäre nur bedingt einfangen. Daher hier ein paar Bilder vom Event mit Dank an Janek Coppenhagen, unseren Fotografen.

HA-BC16-185sm

Anmoderation: Jannis und ich eröffnen das HR BarCamp 2016.

HA-BC16-194sm

Wie immer: Ich muss den seriösen Teil 😉 machen und danke den Sponsoren

HA-BC16-247sm

Jannis beim legendären HRBC-Warm up: Diesmal rappt er – und sogar richtig gut…

HA-BC16-258sm

Session-Pitch: Über 50 Sessionvorschläge kamen aus den Reihen der Teilnehmer/innen

HA-BC16-353sm

Gespannt hört man den Sessionangeboten zu und überlegt sich bereits das eigene Voting.

HA-BC16-371sm

Demokratie á la HR BarCamp: Abstimmung per Klebepunkt

HA-BC16-523sm

Pausengespräche. Hier mit Marcus Fischer und Sandra Petschar von Textkernel.

HA-BC16-602sm

Start der Session „HR Rockstars“

HA-BC16-663sm

Bekannte treffen sich.

HA-BC16-815sm

Engagierte Diskussion in den Sessions.

HA-BC16-230sm

HRBC macht Spaß!

HA-BC16-1094sm

Die Zeit am Stehtisch ist wichtig.

HA-BC16-1182sm

Kleine Sessionrunde bedeutet oft intensive Diskussion.

HA-BC16-1172sm

Ergebnissicherung: Henner Knabenreich schreibt in seiner Session fleißig ans Flipchart.

HA-BC16-1245sm

HR BarCamp History: Rückblick auf 5 tolle Jahre und ihre Events.

Share