HR BarCamp 2015: Preview auf Sessionvorschläge und das special event, die HR Fight Night

logo-hrbc-gr2Am 26. und 27.02.2015 wird es wieder soweit sein: In Berlin ist wieder HR BarCamp. Der vielleicht innovativste HR Event im deutschsprachigen Raum erwartet rund 160 Teilneherm und zwei Tage voller spannender Themen. Da die konkreten Inhalte stets erst auf dem Event selber beschlossen werden, hier nur ein Ausblick auf was kommen könnte. In jedem Fall dabei sein wird das Highlight des Abends: Die HR Fight Night. Die Schwergewichtsdebatte um Pro- und Contra von Fachkräftemangel mit zwei klasse Akteuren.

 

Das HR BarCamp ist wie üblich ein nicht-kommerzielles Event. Es kann nur durch den Einsatz unserer vorzüglichen Sponsoren Stellenanzeigen.de, Prospective, Whatchado und Employour stattfinden. Dafür kann man gar nicht genug DANKE sagen!

Fast schon traditionell rasant waren die Tickets für die Veranstaltung am 26. und 27. Februar 2015 in Berlin ausverkauft. Es dürfen sich rund 160 Vertreterinnen und Vertreter aus Corporate HR (machen ca. 60%aus) und von HR Dienstleistern (machen ca. 40%aus) auf ein buntes Event freuen. Was genau passiert auf dem HR BarCamp zeigen diese Slides noch einmal sehr anschaulich:

Ein paar einfache Grundregeln gelten zudem: Wer will kann sich einbringen und pro Person bis zu 2 Themenvorschläge (Sessionvorschläge) einbringen. Das anschließende Voting klärt, wie interessant diese Themen für die Teilnehmerschaft sind. Nach Interessensstärke wird auch die Raumverteilung vorgenommen. Viele Interessenten – größerer Raum und umgekehrt.

Dann starten die Sessions in vier parallelen Räumen. Sie sind einmalig, d.h. Sessions werden nicht wiederholt. Teilnehmer müssen sich als stets entscheiden wohin sie gehen wollen. Es ist aber völlig ok während einer Session den Raum zu verlassen und sich einer anderen Session anzuschließen. Je spannender das jeweilige Thema ist, desto unwahrscheinlicher passiert das…

Die Sessions sind jeweils 1 Stunde und 15 Minuten lang (außer der letzten Runde, die aus Orga-Gründen 10 Minuten kürzer sein muss). Die Sessiongeber, also diejenige Person oder Personen, welche das Thema eingebracht haben sind für diesen Zeitraum verantwortlich. Es sollte eine kurze Einführung ins Thema geben (10-15 Min.), gern auch mit ein paar Folien via Beamer. Anschließend gilt Beamer aus – und keine Frontalbeschallung. Es ist wichtig, dass Diskussion entsteht und fruchtbar Perspektiven, Ideen und Erfahrungen ausgetauscht werden können. Die Sessiongeber moderieren das. Ein Set guter Fragen oder ein paar diskussionswürdige Thesen zur Hand zu haben ist dazu unbedingt ratsam. Außerdem sollen die Sessions im HR BarCamp keine Sales-Pitches sein. Die Teilnehmer möchten keine Produkte vorgestellt bekommen oder auf eigene Veranstaltungen hingewiesen werden. Es geht um Austausch auf Augenhöhe. Die Teilnehmer in jeder Session sind dafür mitverantwortlich. Von Seite der Veranstalter wird lediglich auf die Zeiteinhaltung geachtet. Erfahrungsgemäß funktioniert das unter den HR BarCamper/innen ganz gut und die Kräfte der Selbstorganisation wirken.
.

Der Ablauf wird wie folgt sein:
1.Tag:
08:45 – 09:45 Uhr – Einlass, Akkreditierung (nur Ticketinhaber), Kaffee
09:45 – 10:15 Uhr – Beginn im großen Saal, Begrüßung, Vorstellung Arbeitsmodus
10:15 – 10:50 Uhr – Session-Pitch: Wer bietet welche Themen an?
10:50 – 11:30 Uhr – Voting & Session-Planung (Was, Wann, Wo)
11:30 – 12:45 Uhr – 1.Sessionrunde
12:45 – 14:00 Uhr – Mittagspause
14:00 – 15:15 Uhr – 2.Sessionrunde
15:30 – 16:45 Uhr – 3.Sessionrunde
16:45 – 17:15 Uhr – Kaffeepause
17:15 – 18:15 Uhr – 4.Sessionrunde
18:15 – 18:30 Uhr – Schlussrunde im Plenum
ab 18:30 Uhr – HR BarCamp Party (die 1.Runde Drinks geht übrigens auf Dirks& Dierks RA – danke!)
um 19:30 Uhr – Special Event – HR Fight Night – Schwergewicht Gaedt vs. Pröhm

Der 2.Tag beginnt um 9:00 und endet um 15:00 Uhr. Detailliertet Übersichtspläne sind wie immer in den Mappen der HR BarCamper enthalten, welche es bei der Akkreditierung für jeden gibt.
.

Special Event: HR BarCamp Fight Night
Wir haben das große Vergnügen eine Weltpremiere ankündigen zu dürfen: Der Kampf im HR-Argumentationsschwergewicht zwischen Martin Gaedt („Mythos Fachkräftemangel“) und Tim Oliver Pröhm.

Der verbale (!) Fight ist über fünf Runden angesetzt. Dieser von sämtlichen Welt-, Euro- und Deutschlandverbänden anerkannte Fight wird ein für alle Mal klären: Was ist wirklich dran am Mythos Fachkräftemangel!

Mehr soll nicht verraten werden. Nur soviel: Es wird ein Spektakel aus der Abteilung Argumente und Augenzwinkern. Let´s get ready to ruuuuummble!

HR-Fight-Night_Gaedt-vs-Proehm

Sessionvorschläge (eine Auswahl)

Um den HR BarCamperinnen und BarCampern einen besseren Überblick zu geben, welche interessanten Themen auf dem Event eingereicht werden, hat Ralf Junge (Co-Blogger von Jannis auf dem MFDA-Blog) mit einigen der Einreicher gesprochen. Hier was sie sagen.

Sessionvorschlag von Sören Winter: „Wie bewerte ich eigentlich Erfolg im Recruiting und welche Metrics & Ratios sind dabei sinnvoll?!

In meiner Session geht es um… die Frage, wie man eigentlich Erfolg im Recruiting bewerten kann, wo man dabei anfängt, was die wirklich wichtigen Kennzahlen sind, ob man mit “Ratios” auch Qualität messen kann und wie dies in der Praxis aussehen kann.

Ich erhoffe mir vom HR BarCamp… vielseitige Sessions, die sich rund um innovative HR und Recruiting Themen drehen, jede Menge neue Ideen und Anregungen. Da die Teilnehmer allesamt Experten in ihrem Gebiet sind, erhoffe ich mir Themen jenseits des “Mainstreams” und natürlich interessante neue Menschen kennenzulernen.

Das HR BarCamp ist für mich… eine der interessantesten und innovativsten HR Veranstaltungen in Deutschland bei der neue Konzepte präsentiert, diskutiert, entwickelt und hinterfragt werden. Im Vergleich zu vielen klassischen Konferenzen hat hier jeder Teilnehmer eine gestaltende Rolle, das macht die Veranstaltung so wertvoll.

Sessionvorschlag von Nina Diercks: „HR Law Clinic – Oder: Fragt uns juristische Löcher in den Bauch!“

In meiner Session geht es um… die „HR Law Clinic“. Wir sind Anwälte, also geht es natürlich ums Recht. Die Idee dahinter aber ist, dass wir keinen Vortrag vorbereiten, sondern uns die Teilnehmer juristische Löcher in den Bauch fragen – schlicht zu allem, was gerade in der Firma oder jeweils in der Abteilung an Fragestellungen unter den Nägeln brennt, z.B. Wir wollen eine neue Employer Brand Kampagne mit Mitarbeitern ausrollen. Was müssen wir beachten? Active Sourcing soll bei uns auf die Agenda. Dürfen wir das? Unsere Social Recruiting Aktivitäten werden von einer Agentur übernommen – wie sichern wir uns ab, dass unsere Kanäle auch „unsere“ sind und bleiben? Wir haben tolle Social Media Richtlinien, also grundsätzlich ist bei uns alles erlaubt, aber ein Mitarbeiter schlägt über die Stränge – was können wir tun? Was dürfen unsere Mitarbeiter im Social Web über die Firma erzählen und was nicht? Können wir Ärger bekommen, wenn wir Dienste wie Glassdoor nutzen und diese datenschutzrechtlich nicht rechtskonform sind?

Wir wollen dazu erste Antworten liefern und die Themen vor allem gemeinsam mit den Teilnehmern diskutieren. Im letzten Jahr – als das Thema der Session „Der heiße Sch*** der Personaler & Recht“ hieß – entwickelten sich dabei wirklich spannende Gespräche. Und so hoffen wir, auch dieses Jahr wieder in bester BarCamp-Kultur mit den Teilnehmern gemeinsam eine tolle Session zum Thema „HR & Recht“ auf die Beine zu stellen.

Ich erhoffe mir vom HR BarCamp… wie jedes Jahr: Tolle Gespräche mit interessanten Menschen rund um spannende Sessions sowie Networking ohne Allüren in entspannter Athmosphäre.

Das HR BarCamp ist für mich… die HR-Konferenz des Jahres. Auch wenn es eigentlich keine Konferenz ist. Aber vermutlich gerade deswegen. In der Regel gibt es qualitativ hervorragende Sessions, die auch mal auf ungewöhnliche Art und Weise neuen Input geben (ich erinnere dabei nur zu gern an das HR-Taxi). Ich persönlich kann als Dienstleister den Puls meiner Mandantschaft fühlen und bekomme sofort mit, was sie bewegt bzw. was eben die aktuellen „Trends“ sind und mir damit auch gleich Gedanken um künftige rechtliche Fallstricke machen. Das alles, wie schon gesagt, in einer tollen, kollegialen und unaufgeregten Atmosphäre. Das hat sich aber auch offensichtlich inzwischen alles rumgesprochen, sonst wären die Tickets nicht binnen Sekunden ausverkauft gewesen… ;-)

Sessionvorschlag von Jannis Tsalikis: „Kaufen oder selber machen? Bewerberverwaltung selbst gebaut!“

In meiner Session geht es um… die Frage, ob es sinnvoll ist, eigene Software für die HR Arbeit zu erstellen oder nicht. Konkret habe ich für VICE eine Bewerberverwaltung mit HIlfe interner Ressourcen auf die Beine gestellt. Es ist 100%cutomiset, in unsere bereits vorhandene tool integriert und amortisiert sich bereits im kommenden Jahr.

Ich erhoffe mit vom HR BarCamp… eine rege Diskussion auf hohem Niveau, mit Kollegen, Dienstleistern und Teilnehmern aus der Wissenschaft. Ich will mein Tool mit meinen Kollegen besprechen, Kritik und Anregungen mitnehmen.

Das HR BarCamp ist für mich… die einzige Alternative in der überwiegend langweiligen Konferenzlandschaft. Nur auf einem BarCamp werden ALLE Gäste wirklich respektiert – hier werden Kompetenzen und Erfahrungen freundschaftlich geteilt.

Sessionvorschlag von Wolfgang Brickwedde: „Recruiter Experience vs. Candidate Experience“

In meiner Session geht es um… Recruiter Experience vs. Candidate Experience. Fast alle Arbeitgeber wollen im Jahr der Kandidaten ihre Candidate Experience verbessern. Die Recruiter sind natürlich auch willens. Aber können sie auch? Was sind die Voraussetzungen für einen Recruiter, damit er die Candidate Experience wirklich verbessern kann? Wie sieht es mit seinen Beziehungen zur Fachvorgesetzten aus? Wie sieht es mit der Unterstützung durch die Technik aus? Behindert sie vielleicht sogar den guten Willen der Recruiter? Das zweitgrößte Enttäuschungspotential bei Bewerbermanagementsystemen hat nicht umsonst die „Kommunkation mit den Bewerbern“ lt. E-Recruiting Software Report.

Ich erhoffe mir vom HR BarCamp… tiefere Einsichten, wie Recruiter die Herausforderungen des Candidate Experience Management für sich persönlich sehen und wie ihre Vorstellungen sind, und wie eine notwendige Basis für eine Verbesserung der Candidate Experience aussehen kann. Darüber hinaus natürlich neue Ideen und einen fruchtbaren Austausch über aktuelle und zukünftige Recruitingthemen. Ein Bier wäre auch nicht schlecht…

Das HR BarCamp ist für mich… Ein Treffen der Vordenker und Ausprobierer speziell im Recruiting aber auch in anderen HR Themen


Der offizielle Hashtag lautet #HRBC15.
Wer nun noch mehr wissen will über weitere Sessionvorschläge, kann hier im Blog bei Jannis und Ralf weiterlesen.