Lost & Found 11 – Fundstücke aus dem HR-Web

Es ist wieder soweit: Hier ist sie, die neue Ausgabe von „Lost & Found“ mit neuen interessanten Links aus dem HR-Web.

 

Mit dabei sind u.a. eine Studie, die zeigt, wie wichtig gutes Onboarding insbesondere für neue Führungskräfte im Unternehmen ist, ein Hinweis auf ein viel versprechendes, webbasiertes Social Recruitment Analysetool und die Ergebnisse von der Befragung ´Deutschlands beste Jobportale´. Zudem noch ein Link zum Storytelling für Recruiter uvm.
Beginnen wir:

 

1) Der Social Recruitment Monitor
Wenn Unternehmen Social Media Recruiting betreiben, fragen sie sich oft wo sie stehen, auch im Vergleich zu den Social Recruiting Aktivitäten anderer Unternehmen. Dieser Frage geht der Social Recruitment Monitor nach.
Einen sehr lesenswerten Artikel (mit einem etwas komischen Titel) darüber hat Dominik Hahn verfasst.

 

2) Onboarding von Führungskräften ist extrem wichtig

Nach einer aktuellen Studie von Harvey Nash verlassen mehr als ein Drittel aller neu eingestellten Manager bereits nach durchschnittlich 90 Tagen wieder das Unternehmen. Ein Hauptgrund dafür ist der schlecht organisierte Einstieg, d.h. mangelhaftes Onboarding.
Der Artikel hier im CIO-Magazin nennt weitere Details.


.
3) Facebook in Zeiten von EdgeRank und Reichweitenbeschränkung
Worauf Betreiber von Facebook-Fanpages achten sollten stellt dieser Beitrag auf t3n dar: „Facebook-Marketing: Warum es ohne Engagement nicht mehr geht.“
Außerdem lies mich dieser Beitrag hier bei allfacebook aufhorchen, wonach es angeblich bald ein mögliches Redesign der Facebook-Chronik-Ansicht geben könnte. Dabei heißt es doch alles neu macht der Mai, oder?

 

4) Achtung Hochstapler im Team erkennen und Schaden abwenden
Diesen Beitrag hier auf Karrierebibel.de halte ich für interessant. Kennen Sie die gute alte Pareto-Regel? Eine Variation davon lautet 80% ihrer Zeit verbringen Führungskräfte mit 20% ihrer Leute. Ein Grund dafür ist u.a., dass einzelne Personen in Team ein falsches Spiel spielen und letztlich schädlich für die Anderen und das Unternehmen sind. Daher die Leseempfehlung für: „Kollegen aus der Hölle: 11 Signale, an denen Sie Hochstapler erkennen“.

 

5) In neuer Auflage erschienen: Der BITKOM Leitfaden für Social Media.
In aktualisierter Form bietet dieses Werk einen guten Überblick zu Social Media Business Cases und wie Social Media Nutzung ins Unternehmen implementiert werden kann. Näheres erfährt man hier auf den Webseiten der BITKOM. Hier geht es zum direkten Download des Leitfadens.

 

6) The Power of Storytelling for Recruiters
In diesem kurzem aber informativen Artikel (in engl.) werden vier Aspekte beschrieben, die für ein gelungenes Storytelling zur Personalgewinnung unbedingt hilfreich sind. Jeder Social Media Recruiter und HR-Community Manager wird´s interessant finden: http://www.blogging4jobs.com/hr/digital-storytelling-recruiters/

 

7) Deutschlands beste Jobportale
Die Jobportale im Urteil der Bewerber und der Arbeitgeber sind gekürt! Auf Basis der aus verschiedenen Perspektiven durchgeführten Befragung ergibt sich ein Ranking für Jobbörsen in mehreren Kategorien. Das Sieger-Ranking 2012 in der Gattung „Allgemeine Jobbörsen“ lauten:
1. Stepstone
2. Jobware
3. Kalaydo
4. Meinestadt.de
5. Gigajob.com

Details gibt es hier beim Crosswater Job Guide.

 

8) Kulturwandel durch Social Media
Mein letztes Fundstück diesmal trägt den schönen Titel „Dienst ist Schnaps und Schnaps ist Dienst“. Nein, das ist jetzt keine Einladung zum Umtrunk etc. Es geht in dem lesenswerten Beitrag auf dem Wollmilchsau-Blog um den Wandel, welchen Social Media für die Kultur von Unternehmen bedeutet. Das Zwischenfazit muss wohl lauten: Privat und Beruf werden von immer weniger Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern strikt getrennt.

Share

2 Gedanken zu „Lost & Found 11 – Fundstücke aus dem HR-Web

  1. Jan

    Lieber Christoph, vielen Dank für die Empfehlung meines Artikels. Ich finde über den Kulturwandel, den Social Media vorantreibt, wird in den Unternehmen noch viel zu selten diskutiert, denn letztendlich ist er es, der entscheidend mitbestimmt, ob Unternehmen mit Ihren Social Media Versuchen Erfolg haben.
    HG Jan

  2. Christoph Athanas

    Hallo Jan,
    ja, es ist viel zu oft noch immer so, dass Social Media vorrangig mit Technik in Verbindung gebracht wird. Dabei sind die technischen Herausforderungen (inkl. techn. Benutzung) die viel kleinere Herausforderung gegenüber den kulturellen Herausforderungen. Es scheint mir mittlerweile auch recht eindeutig: Immer da wo vordergründig nur die Technologie gesehen wird bleiben die Erfolge weitgehend aus, hingegen da wo die Technologie mit der Kultur und den entsprechenden Werten dahinter harmonisiert, also people´s business wird, bekommt das Thema Momentum. Komisch eigentlich, denn es heißt doch schon SOCIAL Media…
    Viele Grüße, Christoph

Kommentare sind geschlossen.