Einblicke ins Social Media Seminar für Personaler


…oder so machen sich Personaler fit für´s Recruiting 2.0.Social Media bietet sehr viele Optionen. Gerade darin besteht zu Beginn die Herausforderung: Welche Optionen passen zur eigenen Unternehmenssituation, wie wählt man diese Optionen richtig aus und welche Art von Prozess zur Einführung und erfolgreichen Nutzung empfiehlt sich dabei?

Die Aufgabenstellung das Employer Branding oder das Recruiting durch die Nutzung von Social Media weiterzuentwickeln steht aktuell bei vielen Personalabteilungen auf der Tagesordnung.

Mit diesen oder ähnlichen Fragen im Gepäck besuchten in der letzten Woche eine Reihe hoch motivierte Unternehmensvertreter das meta HR Seminar Der praktische Social Media Einstieg für Personaler“. Unsere Teilnehmer kamen aus Personalabteilungen, arbeiten als Recruiter und Personalberater oder in der Unternehmenskommunikation. Für sie alle ist Social Media vor dem Seminar nicht unbekannt. Sie alle sind schon in dem einen oder anderen sozialen Netzwerk mit persönlichen Accounts vertreten oder experimentieren auf Unternehmensebene bereits ein wenig damit.
Gerade aber weil Social Media für HR-Aufgaben ein so weiteres Feld ist, war allen daran gelegen das eigene Verständnis zum Thema zu erhöhen. Ausgehend von einem solchen „big picture“ hatten alle Teilnehmer/-innen ein Interesse daran die Social Media Situation für das eigene Unternehmen systematisch einschätzen zu können und schließlich zu entscheiden, welche Wege zur Nutzung des Themas beschritten werden sollen. Unser Seminar war dafür ihr Hilfsmittel.

Analyse HR-social-media in Einblicke ins Social Media Seminar für Personaler

Ausschnitt: Social Media HR Situationsanalyse

Nina Kalmeyer und ich moderierten abwechselnd verschiedene Seminarsequenzen und spürten gemeinsam mit unseren Teilnehmern verschiedenen Social Media Aspekten nach, welche für den Einsatz durch Personalabteilungen bzw. Personalberater hilfreich sind: Kulturbedingungen im Unternehmen, Zielsetzungen, Besonderheiten und Stärken/ Schwächen von verschiedenen Social Media Plattformen, Fragen des Contents und Spezifika einzelner Zielgruppen natürlich auch.

Zu unserer Freude wurden die Chancen auf interaktive Teilnahme mittels Fragen, Diskussion und aktiven Gruppenarbeiten von unseren Teilnehmern toll angenommen. So wurde der Tag im LeMeridien Hotel in Köln trotz einer manchmal etwas schwächelnden Klimaanlage ein voller Erfolg. Kompliment an die Seminargruppe!

Als besonders wertvoll erlebte Seminarabschnitte waren das Strategiemodell zum Social Media Einstieg für HR und die eigene Situationsanalyse. Hier fühlten Nina und ich uns darin bestätigt zu sagen, es kommt für Social Media Recruiting und Employer Branding viel mehr auf die richtige Strategie und Passung zur Unternehmensrealität (Kultur) an, als auf das Tiefenwissen in diversen Tools.

Strategiemodell HR-social-media B in Einblicke ins Social Media Seminar für Personaler

Auszug aus dem Strategiemodell zum Social Media Einstieg für Human Resources

Diese Einschätzung wurde uns zurück gespiegelt, bspw. als aus dem Teilnehmerkreis folgendes erzählt wurde: Man würde im Unternehmen zwar bereits konkret über den Einsatz eines Corporate Blogs nachdenken, aber eigentlich erst mit dem Strategiemodell aus dem Seminar wird nun klar, dass eine Reihe vorweg gelagerter Schritte absolut Sinn machen und die Erfolgsaussichten erhöhen würden. Diese müssten nun dringend intern geklärt werden, bevor irgend jemand wordpress installiert (sinngemäß wiedergegeben).
Diese Situation höre ich übrigens auch sonst häufiger von HR-Vertretern: Die zahlreichen Social Media Angebote scheinen verlockend zu sein und ein Account bei Facebook o.ä. ist schnell eingerichtet. Aber wie dies in die Recruiting Strategie passt und was der Social Media Betrieb dann für Aufwand bedeutet um Erfolge zu erzielen, wird häufig zu wenig hinterfragt oder geplant…

.

Eine Reihe unserer Teilnehmer wollen übrigens wiederkommen um im September bzw. Oktober auch unser 2.Seminarangebot wahrzunehmen, die Veranstaltung “Social Media Recruiting und Employer Branding in der Praxis“. Hier werden wir unseren Fokus von der Ausgangsanalyse und der Einstiegsstrategie weg bewegen und besonders über den erfolgreichen Regelbetrieb von Social Media für Recruiting-Zwecke sprechen. Wir freuen uns schon darauf.

Sem-Gr-300611 in Einblicke ins Social Media Seminar für Personaler

Großteil der Seminargruppe m. Nina Kalmeyer (1.v.l.)

Zum Abschluss nun genug der vielen Worte, hier sprechen unsere Kunden. Es folgen ein paar O-Töne der Seminarteilnehmer:

„Eine pragmatische und praxisorientierte Herangehensweise an ein komplexes Thema. Weniger akademisch und daher auch für Laien verständlich.“ (Frau Meffert – Geschäftsführerin, Personalberatung)

„Erkennbarer roter Faden, hat mir sehr gut gefallen.“ (Frau Bornträger – Personalsachbearbeiterin, Pharmakonzern)

„Die Ansätze der Strategieentwicklung sind absolut hilfreich für die Umsetzung im eigenen Unternehmen. Und das Trainer-Tandem fand ich super.“ (Herr Beckmann – Projektmanager, Weiterbildungsanbieter)

„Meine persönlichen Highlights in diesem Seminar waren die Kompetenz der Referenten und die Gruppengröße war sehr angenehm.“ (Herr Bös – Unternehmenskommunikation, Klinikbetreiber)

„Durch das Seminar konnte ich umfangreiche Kenntnisse bezüglich dem strategischen Einsatz der Social Media Plattformen erhalten.“ (Frau Hasnian – Personalbereich, Entertainment Unternehmen).

.

 Nächste Termine aus der Seminarreihe:

29.11.2011, Berlin - Der praktische Social Media Einstieg für Personaler
30.11.2011, Berlin - Social Media Recruiting und Employer Branding in der Praxis

Die Seminare „Der praktische Social Media Einstieg für Personaler“ und „Social Media Recruiting und Employer Branding in der Praxis“ können unabhängig voneinander gebucht werden. Hier gibt´s alle weiteren Seminarinfos und Buchungsmöglichkeiten. Und übrigens: Selbstverständlich sind diese Seminare auch als Inhouse-Varianten verfügbar.

Share Save 171 16 in Einblicke ins Social Media Seminar für Personaler

, , , , , , , , , , , , ,

  1. Bisher keine Kommentare.
(wird nicht veröffentlicht)

  1. Bisher keine Trackbacks.